Handle Me Down Magazine

Germany
Date: 2005-10-18

„Über Musik zu schreiben, ist wie zu Architektur zu tanzen“ sinniert eines der bekanntesten Zitate der modernen Selbstverwirklichungsgesellschaft. Nicht zu Unrecht, klaffen doch mitunter gewaltige Abgründe zwischen dem Eigenverständnis des Künstlers und der interpretatorischen Auffassungsgabe des Journalisten. Sich subjektiv mit der Platte einer Band auseinander zu setzen und den Menschen hinter der Musik in die Augen zu blicken sind beizeiten die verschiedenen Seiten der gleichen Medaille. DARK DAY DUNGEON aus der Schweiz sind vier ganz normale Typen – für Noch-Bassisten Piotr möchte ich meine Hand da nicht ins Feuer legen – die sich durch Engagement und unermüdliches Touren einen festen Platz im Bereich des metallenen Harcore erspielt haben. In Berlin traf ich Sänger Christian, die Gitarristen Attila und Fabio, sowie Drummer Martin zu einem Plausch über ihr neues Album „By Blood Undone“, den Wandel der Szene und das wirklich wichtige an der Musik – den Spaß.

Bereits 1998 gegründet, sind von der Urbesetzung nur Attila und Fabio geblieben. Christian – als einziger Deutscher allein unter Schweizern – nahm den Platz am Mikro im Spätsommer 2001 ein, Martin rückte Ende 2002 nach. Seit dieser Zeit hat die Szene eine rasante Wandlung vollzogen. Unter wachsender Beliebigkeit sprossen Hardcore-Bands wie Pilze aus dem Boden und machten das Trendmonster Metal-Core endgültig zum Schimpfwort. Die Besetzungswechsel haben DARK DAY DUNGEON nach der Veröffentlichung ihres von Fans und Kritikern mit Wohlwollen aufgenommenen Debütalbums „Know Your Enemy“ (2002) zurückgeworfen. „Wir haben lange Zeit gebraucht die neue Platte aufzunehmen, mussten noch einmal aufholen und die beiden neuen Jungs einschaffen“ heißt es nicht frei von leiser Enttäuschung. Denn die schnelllebige Entwicklung der Szene ist für kleinere Bands mehr Fluch als Segen. Mit „Know Your Enemy“ erwischte die Combo den idealen Zeitpunkt und setzte Akzente, die durch den industriellen Hype bald egalisiert wurden. „Es ist müßig Bands mit 150.000 Dollar schweren Produktionen im Rücken als Maßgabe für kleinere Bands benutzen zu wollen. Es gibt so viele Metal-Hardcore Bands wie noch nie und unzählige wirklich gute Platten. Das beeinträchtigt natürlich das Denken und verschärft die Bedingungen für die Aufnahme von Musik.“ Dabei räumt die Gruppe ein, dass sich der Durchschnitt deutlich nach oben korrigiert hat.

Die Integration der neuen Mitstreiter verschob die Veröffentlichung von „By Blood Undone“ um ein volles Jahr. Die Reduzierung der Scheibe auf trendgemäße Erscheinungsformen schien da unweigerlich vorprogrammiert. Doch ist der Antrieb von DARK DAY DUNGEON ein anderer. Die Schaffung einer „Hardcore-Band mit Hardcore-Background, die mit metallischer Musik spielt“, so die einhellige Meinung, stand stets im Vordergrund. Als besonders störend erweist sich deshalb auch der Schrei nach Innovation. „Warum müssen wir innovativ sein? Uns geht es um den Spaß, wir wollen nicht das Rad neu erfinden. Wir sind eine Hardcore Band die Metal spielt, was willst du da neu erfinden?“ ist die in Trotz gemeißelte Retourkutsche. Ihre Wurzeln hat die Musik von DARK DAY DUNGEON im schwedischen Metal und dem Hardcore der Achtziger, nicht etwa in der „New Wave of American Metal“. Umso mehr erscheint der Stempel des Metal-Core wie ein schmerzender Schlag in die Eingeweide. Sich für steigende Verkaufszahlen zu verbiegen oder gar auf gesungene Refrains zurück zu greifen kommt für die Jungs ohnehin nicht in Frage. Die Entscheidung Chris und „Let It Burn Records“ weiterhin die Treue zu halten war deshalb eine denkbar leichte. „Er ist mit seinem Label ebenso gewachsen, wie wir mit unserer Band“ heißt es einvernehmlich. Man kennt sich seit Jahren und vertraut auf die Meinung des anderen. Wozu also die Sicherheit des unabhängigen Standbeins eintauschen gegen die Zauberbohnen einer ungewissen Zukunft in den Mahlströmen der Musikindustrie? DARK DAY DUNGEON sind Hobby-Musiker aus Leidenschaft, allesamt berufstätig und frei von träumerischen Illusionen des großen Durchbruchs. Wenig verwundert da die beinahe kindliche Freude über das spontane Angebot, „By Blood Undone“ als Picture-Vinyl-Pressung über „Silent Stagnation Records“ zu veröffentlichen.

Den Rest des Jahres werden DARK DAY DUNGEON mit Wochenendshows füllen. Ein lukratives Angebot als Toursupport von PRO-PAIN musste wegen Verpflichtungen gegenüber ihrer Arbeitgeber ausgeschlagen werden. Bis zur endgültigen Entscheidung einer kompletten Tour müssen nun Angebote und Urlaubspläne abgewogen und in Einklang gebracht werden. Wenn alles gut läuft wird man die Schweizer 2006 gleich zweimal auf großer Fahrt erleben können. An Gelegenheiten wird es also nicht mangeln, sich von DARK DAY DUNGEON ein eigenes Bild zu formen. Denn wer tanzt schon gern zu Architektur!


BACK TO TOP

A TRAITOR LIKE JUDAS & LIGHT Y...
Guerilla Homefires (vinyl EP)

LET IT BURN
Anniversary Sampler

TAUSEND LöWEN UNTER FEINDEN
Machtwort (2nd press)
Ignore these two fields.
You want to stay up to date with the LET IT BURN Family? Sign up for our NEWSLETTER!

Do you want to support LIB and receive some free stuff? Then don't hesitate and...