Metalnews

Germany
Date: 2008-11-25

Dein momentaner Aufenthaltsort, während Du diese Fragen beantwortest?

In der Küche meiner Wohnung in München. Die Kaffee Maschine blubbert und es gibt Zuchini Kuchen. Das Leben ist manchmal gar nicht so beschissen.

Was hast Du gestern Abend/Nacht gemacht?

Ich war beim DEATH CAB FOR CUTIE-Konzert. Eine Band mit wunderschönen Liedern. Aber es gibt keinerlei Grund sich diese Langweiler live anzusehen. Und über das 70er-Jahre-Anarok/Hornbrillen-tragende Publikum will ich mich gar nicht auslassen. Ich kam mir ziemlich hart vor!

Was machst du morgens nach dem Aufstehen als erstes?

Zähne putzen. Kaffee kochen. Danach Emails checken. Dabei Kaffee trinken.

Wie bist Du zur harten Musik gekommen?

Ich war neun und mein Nachbar hat mir ein Tape gegeben. Auf Seite A war BON JOVI - ''Slippery When Wet''. Ich hab die Platte bis zum Umfallen gehört. Mein Leben war danach nicht mehr das gleiche. Auf Seite B war übrigens SLAYER's ''Reign In Blood'', es hat aber ca. ein Jahr gedauert, bis ich mich dafür erwärmen konnte.

Auf wem würdest du beim Stagediven gerne mal "notlanden"?

Ich bin jetzt 30. Stagediven ist wirklich etwas, was ich mit 'in Würde altern' nicht vereinbaren kann.

Welche ist die peinlichste Platte in Deiner Sammlung?

Keine Peinlichkeiten. Tut mir leid, mein Musikgeschmack ist ziemlich grossartig.

Die größte Peinlichkeit in Deinem Leben?

Betrunken und nackt auf einer Bühne tanzen. Die Band noch nie zuvor gesehen/gehört aber trotzdem fleissig mitgesungen. Deswegen von Leuten für geistig behindert gehalten worden.

Die größte Dummheit, die Du je begangen hast?

''Okay, schickt das Interview rüber. Ich werds gleich beantworten.''

Dein Lieblingsessen?

Paracetamol Schmerztabletten.

Dein Lieblingsgetränk?

Kaffee

Hast Du ein Vorbild?

Also eigentlich "no heroes" und so. Aber ich denke, Ian MacKaye hat in seinem Leben viele Sachen richtig gemacht. Man könnte ihn also fast als sowas wie ein Vorbild bezeichnen.

Das Cover welcher Platte ist definitiv das coolste?

MUDHONEY's ''Supperfuzz Bigg Muff''. Ich hätte gern mal ein Foto von mir wo ich mit langen Haaren und Gitarre so gut aussehe wie die Jungs!

Und welches Cover welcher Platte ist definitiv das beschissenste?

Also PEARL JAM's selbst betiteltes Album mit der Avocado dürfte so das sinnloseste sein, was ich die letzten Jahre ertragen musste. Und dazu dann Eddie Vedder und co als Zombies geschminkt im Booklet?!? Ich mein, ich liebe die Band, aber das dürfte eines der beschissensten Cover sein, die ich seit langem gesehen habe!

Welche drei Sachen würdest Du auf eine einsame Insel mitnehmen?

Meine Freundin, einen CD-Player, alle FUGAZI-Alben. Wir könnten dann für Wauz arbeiten und gemeinsam mit den Katzen zu ''Waiting Room'' tanzen.

Mit wem würdest du gerne mal auf der Bühne stehen?

Sind tote erlaubt? THE CLASH, PEARL JAM, MINOR THREAT, SONIC YOUTH, CELTIC FROST. Und das ist nur ne kleine Auswahl.

Wen würdest Du gerne mal treffen?

Die Sängerin der CARDIGANS.

Das bizarrste Erlebnis mit Fans?

Die Frage ist jetzt ein Scherz, oder? Wir sind eine bayerische Punkband. Wenn uns die Leute nicht mit Sachen beschmeissen, dann ignorieren sie uns zumindest höflich. Von ''Fans'' wagen wir also nicht mal zu träumen

Bis dato unerfüllter Lebenswunsch?

Ich würde gerne einen Kaffee erfinden der so gut schmeckt wie der Geruch von Kaffee wenn man die Verpackung öffnet.

Dein Lebensmotto?

Sun, fun, always on the run.


BACK TO TOP

Musicscan

Germany
Date: 2008-11-15

Während sich etliche angesagte Hardcore-Bands vornehmlich über ihr Image und nicht die Musik „vermarkten”, wählen RED TAPE PARADE den genau entgegen gesetzten Ansatz. Mit dem erklärten Ziel gestartet, der Underground-Szene Hingabe, Aufrichtigkeit und Melodie zurück zu bringen, spielen sich die fünf Bayern auf ihrem Debüt-Longplayer durch einen unterhaltsamen und beständig veränderten Stil-Mix aus temporeichem Old School-Hardcore, eingängigem Punk-Rock und einem an den frühen Dischord-Tagen angelehnten Emo-Verständnis.

„RED TAPE PARADE gibt es seit Ende 2007. Wir haben die Band gegründet, weil wir das Bedürfnis hatten Punk und Hardcore zu spielen, wie wir ihn selber wieder mal gerne hören würden“, erläutert Bassist Oise Ronsberger. „Man MUSS über uns Wissen, dass wir höchst unattraktiv, stur sowie unzeitgeistig sind und dabei einen Hang zur Dicklichkeit haben.“ Shouter Wauz legt nach: „Falls das jetzt den Eindruck macht, als würden wir mit so einem einstudierten Loser-Image hausieren gehen: Dem ist leider nicht so. Haha. Jemand sollte mal die Chatprotokolle zwischen mir und Oise veröffentlichen. Das ist alles bittere Wahrheit: Wir sind ein Haufen verunsicherter, uncooler Typen, die ihre besten Jahre hinter sich haben, falls sie sie je hatten und die all ihre Ängste, Sorgen und Probleme in Punkrock-Songs kanalisieren.“ Das Debüt-Album der Band stellt schnell heraus, dass „Ballads Of The Flexible Bullet“ nicht die erste Platte der beteiligten Musiker ist: „Wir waren und sind bei ANYTHING BUT YOURS, STATIC 84, DRIVING THE SALT, CRAP ARTISTS und LA PAR FORCE aktiv“, klärt Oise auf. „Also sehr unterschiedliche Bands, die jedoch alle aus diesem DIY-Punk-Ding kommen, ohne zwingend in die musikalische Schublade zu passen.“

In ihr neues „Outlet“ sind die Süddeutschen mit bescheidenen Ansprüchen gegangen, wie Bassist Oise resümiert: „Als ich die anderen Mitglieder kontaktiert habe, um sie für eine relativ "klassische" Punkband zu gewinnen, hatte ich nur sehr klein gesteckte Ziele: Eine Handvoll gute melodische Hardcore-Songs schreiben und ein paar lokale Konzerte in Bayern spielen. Außerdem war mir wichtig, vor den ersten Shows ein Demo aufzunehmen, damit die Leute die Lieder im besten Fall bereits kennen und wir alle so mehr Spaß beim Konzert haben. Uns ist es relativ leicht gefallen, die Leute über die Band zu informieren, weil wir einfach das Internet so gut genutzt haben, wie es ging. Das Demo war umsonst im Netz erhältlich und dieser Umstand hat auch schon recht viel Aufmerksamkeit erregt. Ansonsten stecken wir uns kleine Ziele, planen eher über kurze Zeitspannen, da wir alle sehr beschäftigt sind. Es gibt keinen Business Masterplan.“ Noch bevor Let It Burn die Platte veröffentlichten, waren RED TAPE PARADE bereits im Vorprogramm The Casting Out unterwegs, ohne dass viele der Besucher sie kannten. Die Reaktionen fielen dementsprechend aus: „Na ja, meistens haben die Leute uns höflich distanziert dabei zugesehen, wie wir auf der Bühne unserer Jugend hinterher hecheln und so unser letztes bisschen Würde das Klo runterspülen“, so Oise. „Es gab aber auch durchaus großartige Konzerte mit vollem Publikumseinsatz und beschissene Shows wie in Trier, wo wir aus gefühlten 100 Meter Distanz wie Affen im Zoo angestarrt wurden. Uns ist alles recht. Wir sind ja schon Mal da und was die Leute aus dem Abend machen wollen oder wie sie dann auf uns reagieren, liegt nicht in unserer Hand. Hauptsache reagieren, tanzen, auslachen, Sachen schmeißen. Hauptsache etwas.“

Sänger Wauz sieht es ebenso und fügt hinzu: „Wobei man dazu sagen muss, dass Trier deswegen nicht das schlechteste Konzert auf der Tour war. Im Gegenteil! Wir haben uns halt dann einfach einen Spaß aus der Situation gemacht. Aber wie Oise schon richtig festgestellt hat, es ist schön, wenn Leute wenigstens irgendwie reagieren. Vielleicht bekommt das die "Generation youtube" nicht mehr ganz so gebacken. Die ist es wohl gewohnt, ein passiver Zuschauer zu sein. Mir ist es lieber, mich beleidigt einer aus dem Publikum oder schmeißt mir was an den Kopf, wenn ihm was nicht gefällt, als dass er mich apathisch anglotzt und sich dann in seinem Blog am nächsten Tag über mich auslässt.“ Die Gast-Vocals vom früheren Boysetsfire- und heutigen The Casting Out-Mitglied Nathan Gray, wie auch die gemeinsame Tour, sind kein Zufall, sondern Resultat einer jahrelangen Freundschaft: „Ich kenne Nathan seit 99, hab viele Jahre für seine Band gearbeitet und war bzw. bin noch immer ein großer Bewunderer seiner Stimme und seiner Texte“, führt Oise zu den Hintergründen aus. „Er hat zwar nur einen 10 Sekunden Auftritt, aber den hat er sowohl textlich als auch stimmlich dermaßen meisterlich hingelegt. Ich bekomme jedes Mal ne Gänsehaut, wenn ich das höre! Dass er auf dem Album singen würde, stand lange fest, bevor wir über eine gemeinsame Tour gesprochen haben.“

Viele der heute „angesagten“ Bands scheinen weder wirklich Spaß zu haben noch aufrichtig hinter dem zu stehen, was sie spielen. Bei RED TAPE PARADE ist es genau entgegen gesetzt: „Puh, zu anderen Bands kann ich mich da nicht wirklich äußern, vor allem weil ich nicht gerade die "Angesagten" höre“, meint Shouter Wauz. „Ich denke mal, wir haben es auch einfach: Wir machen diese Band, weil wir Lust darauf haben, weil wir Spaß haben wollen und weder die Illusion haben, damit eine Art Karriere zu machen, noch die Intention. Das mindert natürlich den Frustfaktor, den viele andere Bands durch diese ganzen Aspekte viel eindringlicher erfahren, weil sie da etwas höhere Erwartungen haben.“ Die besondere und „andere

“ Einstellung merkt man „Ballads Of The Flexible Bullet“ sofort an, denn die Scheibe klingt herrlich „unaktuell“ und authentisch, obwohl die Produktion modernen Ansprüchen durchaus gerecht wird. Die 16 Stücke leben einen besonderen Charme, der sich einerseits aus ihrer rückwärts gewandten Anlage und andererseits dem hohen Sympathie-Bonus, den man RED TAPE PARADE unweigerlich entgegen bringt, ableitet. Und doch sollte man als potenzieller Hörer ein „gewisses Alter“ mitbringen: „Sagen wir mal so: Wir sind eine Band, die nicht in eine Schublade passt, die optisch keine Identifikations- Möglichkeit bietet und auch mit gängigen musikalischen Trends nichts zu tun hat“, so Bassist Oise. „Das sind meiner Meinung nach alles Dinge, die man braucht, um ein junges Publikum für sich zu interessieren. Ich denke auch, dass auch unsere Texte eine gewisse Lebenserfahrung benötigen. Wir dreschen halt keine Polit- oder Posi-Phrasen. Wir versuchen, reflektierter an Sachen, während ich als Anfang zwanziger noch mehr auf der Suche nach Slogans war. Und Texte über sexuelles Versagen sind wohl ebenfalls mehr was für uns Ü30er.“ Wauz sieht ein etwas differenzierter: „Ich glaube schon, dass sich durchaus auch junge Leute in unseren Texten wiederfinden können, vielleicht in anderen Momenten als die "älteren Semester", aber wir sind ja nicht nur jammernde alte Säcke, die davon erzählen, dass früher alles besser war. Klar gehe ich jetzt bei meinen Texten anders an Thematiken ran, als ich das mit 16 gemacht habe, aber das kann ja für einen 16jährigen vielleicht sogar interessant sein.“

Das durchgängig intuitiv arrangierte und gespielte Song-Material von „Ballads Of The Flexible Bullet“ besitzt einen ausgeprägten Unterhaltungswert, wobei einige der Stücke sogar das Potenzial besitzen, ob ihrer hymnischen Tendenzen nachhaltig zu wirken: „Normalerweise komme ich mit einer Grundidee an“, berichtet Oise über das Songwriting von RED TAPE PARADE. „Wir spielen die dann ein paar Mal durch, jedes Instrument trägt seinen Teil bei und dann werde ich dafür ausgelacht, dass der Song mal wieder unter 1:30 Minuten ist. Die Herangehensweise ist sehr spontan. Wir machen das Lied musikalisch meistens in derselben Probe noch fertig, nehmen es auf und schicken es an Wauz, der dann im Keller seiner Mama den Gesang und Backings aufnimmt. Wir wohnen alle über ganz Bayern verteilt, proben also nur selten und haben für das wohl übliche "einmal-in-der-woche-jammen-und-song-reifen-lassen" keine Zeit und ehrlich gesagt auch nicht die Geduld.“ Sänger Wauz stimmt bestätigend ein: „Mein "Bandleben" besteht zu 80% wirklich darin, dass ich meine Mutter besuche und bei ihr im Keller an den Songs arbeite. Bei mir zuhause in der Wohnung kann ich nämlich schlecht rumschreien, ohne dass die Nachbarn die Polizei rufen, aber der Keller bei ihr ist recht schalldicht. Sie ist allerdings nicht sehr begeistert von der Musik. Sie meinte neulich mal zu mir: "Du bist jetzt bald 30, du kannst doch mal aufhören, zu schreien. Das will doch keiner hören!“

Wer ein Faible für authentischen und kraftvollen Hardcore besitzt, wird das sicherlich anders sehen und dem rundum gelungenen „Ballads Of The Flexible Bullet“ eine Menge abgewinnen: „Die Platte ist sehr persönlich geworden und steht für mich für den endgültigen Abschluss einer sehr schweren Phase meines Lebens. „Ballads…“ ist quasi sinnbildlich eine schwere Last auf meinen Schultern, die ich endlich los bin. Meine Hoffnungen sind bescheiden? Dass die Labels nicht zu viel Geld mit dem Album verlieren, haha. Dass Leute, die uns mögen könnten, uns zumindest antesten. Ob ihnen das Album gefällt, liegt dann nicht mehr in unserer Hand. Aber ich würde mich freuen, wenn sie der Platte zumindest eine Chance geben würden.“ Das Sänger hofft indes auch auf die Wirkung seiner Texte: „Ich hoffe, dass es irgendjemanden da draußen gibt, dem wir mit der Platte irgendwie geholfen haben, dem unsere Texte aus der Seele gesprochen haben und der sich in unseren Liedern wiedergefunden hat. Das wäre für mich der größte Lohn überhaupt. Ich weiß selbst, wie sehr Musik helfen und heilen kann und wenn einer unserer Songs/Texte nur ansatzweise da jemandem nützlich war, dann hab ich alles erreicht, was ich je erreichen wollte mit der Band.“ Für die nächsten Monate kündigen RED TAPE PARADE abschließend noch zwei weitere Releases an: „Das Frühjahr 09 bringt wohl eine Split 7" mit unseren Freunden von GHOSTCHANT und eine 7" auf Twisted Chords. Außerdem sind Touren geplant, über die wir aber noch nicht sprechen, weil die Gefahr, dass die mal wieder ins Wasser fallen, einfach zu groß ist. Darüber hinaus wird „Ballads…“ wohl noch in Malaysia und Indonesien veröffentlicht. Ich hoffe, eine Tour dort unten klappt dann auch noch in absehbarer Zeit!“ Sänger Wauz stimmt schon auf das neue Artwork ein: „Auf einem der Cover wird ein Biber-Foto sein, das möchte ich hier schwarz auf weiß festgehalten haben!“ Zudem hat er zum Schluss auch noch ein Zitat von Vinnie Stigma parat: „Saving the whales? How about saving CBGB´s, punk?“


BACK TO TOP

Triggerfish

Germany
Date: 2008-11-03

Seit Oktober ist das Debütalbum "Ballads Of The Flexible Bullet" von RED TAPE PARADE erhältlich. Die 16 Songs sind eine Mischung aus Punk und 80er Jahre Hardcore, an der ein oder anderen Stelle sind aber auch Pop-Punk Einflüsse auszumachen. Bereits in den letzten beiden Monaten konnte man sich auf einer Deutschlandtour von den Livequalitäten der fünf Bayern überzeugen. Nun haben sich Sänger Wauz und Bassist Oise für triggerfish.de Zeit für ein E-Mail Interview genommen und plaudern über ihr Album, Stephen King und Tupacs Ableben.

Aber lest selbst:

10 Fragen an RED TAPE PARADE

Zum Aufwärmen: Würdest du dich bitte einmal kurz vorstellen, sagen, was du in der Band machst und wo du dich gerade befindest. (Darf natürlich auch als Gruppenarbeit ausgefüllt werden.. ;))


Wauz: Ich heiße Wauz, singe und sitze gerade in Jogginghosen vor meinem Laptop.

Oise: Hallo. Mein Name ist Oise Ronsberger, ich spiele Bass. Ich befinde mich in Unterhosen (weiß mit aufgedruckten Kaffeebohnen) auf meinem Bett in München. Ich habe ca. 2 Stunden Zeit bevor ich wieder weiter arbeiten muss. Und während ich nebenbei MORRISSEY Videos auf Youtube schaue, beantworte ich auch noch deine Fragen.


1. Mit welchen drei Attributen würdet ihr den Stil von Red Tape Parade beschreiben?


Oise: Alt. Ungehobelt. Laut.


2. Ihr wart/seid noch in anderen Bands aktiv. Was hat euch dazu veranlasst, Red Tape Parade in dieser Form zu gründen?


Wauz: Seit es Punk gibt haben die alten Punker wohl über die jungen Punks geschimpft, dass die nicht mehr die Ideale vertreten, weswegen die Alten mal Punk gemacht/geliebt/gespielt/gelebt haben. Wir kamen halt auch irgendwann in das Alter, in dem man die Kids nicht mehr verstanden hat, die neuen Bands furchtbar fand und generell sich in der "Szene" nicht mehr wohlgefühlt hat. Aber anstatt nur zu schimpfen und zu jammern, dass "früher alles besser war", oder sich in andere altersgemäße Szenen zu retten wie Songwritertum oder Minimal-Techno, haben wir uns dazu entschlossen, dass wir keinen Bock haben "abzuhauen", weil's nicht mehr passt, wir wollten bleiben und den Leuten unsere Idee von Punk entgegenbringen...haha...Sorry, jetzt muss ich beim schreiben selber drüber Lachen, wie ich da versuche, das ganze irgendwie romantisch aufzuwerten: wir sind ein Haufen alter Typen, die halt noch Bock haben, lauten,schnellen Punkrock zu spielen....und das tun wir mit Herzblut.


3. Euer Debütalbum "Ballads Of The Flexible Bullet" ist seit diesem Monat draußen. Wie sind die Reaktionen bislang?


Wauz: Eigentlich durchwegs positiv, meine Stimme polarisiert halt ungemein, mit der haben einige Leute glaube ich ein Problem, finden sie zu krächzig oder zu dünn... aber sonst haben wir bisher noch keinen schlimmen Verriss bekommen.


4. Wer sich euer Booklet durchliest, wird feststellen, dass ihr zu jedem der 16 Songs einen kurzen Entstehungshintergrund oder etwas, das euch zu dem Text inspiriert hat, angebt. Was hat euch dazu bewogen, diese Zusatzinformationen zu geben?



Oise: Ich als Musikfan liebe Linernotes. Hintergründe zu Text, Musik, Entstehungsgeschichte ist etwas, was eine bereits tolle Platte für mich noch persönlicher und wichtiger macht. Außerdem fällt es schwer, in einem 1:20 Minuten langen Song eine differenzierte Aussage zu packen, wenn also jemand Zeit und Lust hat sich intensiver damit auseinander zu setzen, was wir sagen wollen, ist das eine gute Möglichkeit ohne das gängige Songformat zu sprengen. Und angeblich kauft heute eh niemand mehr CDs, es soll also eine kleine "Belohnung" für diejenigen sein, für die Musik mehr ist als MP3 Files auf der Festplatte. Ich hoffe die Leute merken beim durchlesen der Linernotes, dass es uns nicht darum geht, Texte zu schreiben, die möglichst catchy oder mitsingbar sind, sondern dass uns diese Seite der Band wirklich, wirklich am Herzen liegt.


5. Neben verschiedenen Bands verweist ihr dabei auch auf Bücher und Filme - ein Zitat von Stephen King fällt beim Layout direkt ins Auge. Könntet ihr kurz sagen, woher es stammt und wieso ihr das ausgewählt habt?


Wauz: Stephen King ist meiner Meinung nach ein großartiger und auch ein sehr unterschätzter Autor. Er wird leider meistens nur auf das Schlagwort Horror reduziert, was ihm definitiv nicht gerecht wird, da seine Geschichten viel mehr Tiefe haben. Da Oise und ich beide sehr große King-Anhänger sind, war es klar, dass wir ihn auch in den Linernotes verarbeiten werden.Der Titel "Ballads of the Flexible Bullet" ist übrigens auch der Titel einer King-Geschichte. Das Zitat vor "Flight 815" ist von "The Body", was wohl die beste Geschichte über das Erwachsenwerden ist, die je geschrieben wurde.Zum einen passt dieses Zitat wunderbar zum Inhalt des Songs, zum anderen zitiere ich in dem Song auch ein weiteres Buch von ihm: "Hearts in Atlantis". Ich weiß leider nicht mehr, woher das zweite King-Zitat ist, das im Booklet steht. Ich bin irgendwann im Internet darüber gestolpert, als ich dort ein wenig über den Autor gelesen habe.Ich denke einfach, dieses Zitat drückt wunderbar aus, was ich mit dieser Platte aussagen will: Die Welt ist ein dunkler, deprimierender Ort, aber ab und an finden wir an diesem Ort Menschen, mit denen wir flüchtige Momente erschaffen können, in denen wir die Dunkelheit besiegen. Auch wenn sie vergänglich sind, sind es diese Momente, die einen weiterkämpfen lassen. Diese Platte ist für mich persönlich so ein Moment.


6. Vielleicht hat euch der ein oder andere in den letzten beiden Monaten mit THE CASTING OUT auf Tour gesehen. Wie kam's denn dazu?


Wauz: Unser Gitarrist Ule hat vor Jahren mal mit Nathan [Gray, Sänger THE CASTING OUT/Ex-BOYSETSFIRE] geschlafen, das war auf einer der ersten BOYSETSFIRE-Touren und da der Sex so gut war, sagte Nathan "Wenn du mal was brauchst, ruf mich an!" na, und dann hat Ule Nathan diesen Sommer einfach angerufen und gesagt "Nathan, wir brauchen ne Tour um die Platte zu promoten" und da hat Nathan gesagt, alles klar, ihr könnt bei uns mit...war auch süß die beiden zusammen zu sehen...wie verliebte Otter sind sie jeden abend im Backstage umhergetollt und haben sich geneckt.


7. Wie war das noch gleich mit eurem Drummer und Tupac...?


Wauz: Haha...ich weiß nicht, ob das so lustig rüberkommt, wenn man es aufschreibt: Wir wurden in Esslingen auf dem Weg zu unserem Schlafplatz von einem Typen in Jogginghosen angegriffen, der irgendwie ein Problem damit hatte, dass Tupac tot ist. Und scheinbar hielt er unseren Drummer Holger für den Schuldigen, da er all seine Aggression auf ihn fokussierte. Das war schon eine bizarre Situation, wenn du da einen Typen hast, der Sachen schreit wie "Tupac ist tot verdammte Scheiße, was soll das? Ich fick euch! Tupaaaaaac! Tupac ist mein Landsmann, der ist Kurde so wie ich, ich mach euch fertig!" Aber letztendlich ist alles glimpflich ausgegangen, wir haben uns von ihm nicht aus der Ruhe bringen lassen und es ist niemand zu Schaden gekommen...


8. Nathan von TCO hat auch bei "Less Than A Minute" einige Vocals beigesteuert. Mit wem (tot oder lebendig) würdet ihr denn noch gerne mal zusammenarbeiten?


Oise: Also auf der Warteliste sind noch immer Craig Ahead von SICKOFITALL sowie der dritte DAG NASTY Sänger Peter Cortner, der singt wohl auf unserer nächsten 7" bei einem Lied mit. Ansonsten ist die Liste ellenlang...hier eine kleine Auswahl: Joe Strummer von THE CLASH, Ian Mackaye von FUGAZI, Frankie Stubbs von LEATHERFACE sowie MORRISSEY und SPRINGSTEEN wären ziemlich lässig.

Wauz: Bei mir ist es ganz klar Joey Cape, den ich für einen der begnadesten Songwriter zur Zeit halte. Bei den Toten hätte ich gerne ein Duett mit Darby Crash oder Dave Insurgent. Und wenn ich mich mal ganz aus der Punkrock-Nische rausbewege, dann würde ich mich glaube ich über einen Gastauftritt von BEN FOLDS freuen.


9. Habt ihr irgendwelche Geheimtipps aus der bayerischen Musikszene, die man sich unbedingt auch mal im Rest Deutschlands anhören sollte?


Oise: Wer melodischen Punkrock mag sollte THE FINE PRINT aus Regensburg antesten. EVENWORSE aus Schweinfurt sind eine der besten Trash-Hardcore Bands Deutschlands. Und zuletzt unsere Freunde von GHOSTCHANT aus München. Die haben es wirklich geschafft, den Screamo Hardcore der Neunziger (LOXIRAN und co) zeitgemäß ins neue Jahrtausend zu retten. Alle drei super Bands!


10. Album raus, eine Tour gerade beendet - wie geht's jetzt bei euch weiter?


Also wir hoffen darauf, dass es im Frühjahr 09 zu einer Split 7" mit GHOSTCHANT, einer eigenen 7" auf Twisted Chords Records und zu diversen Touren kommt. Jeder der auch in einer Band spielt weiß aber, dass Planung und Realität oft weit auseinander driften, wir werden also sehen, ob das alles so hinhaut. "Ballads" soll demnächst auch noch in Malaysia und Singapur veröffentlich werden, eine Tour da runter wäre also auch noch eine feine Sache. Ansonsten fällt uns langfristiges planen leider schwer da wir fünf immer wahnsinnig viel um die Ohren haben.


Dann kann man ja gespannt sein. Vielen Dank für das Interview!


BACK TO TOP

PETA2

Germany

Aufhorchen, Leute! Denn heute beweisen wir uns einmal mehr als das verlängerte Ohr des guten Geschmacks und präsentieren Euch eine Band, von der Ihr mit 99prozentiger Sicherheit noch nicht allzu viel gehört habt. Unsere Hardcore- und Punkrock-erfahrene Talentscout-Abteilung war jedenfalls ganz aus dem Häuschen, als die das Demo der noch jungen, süddeutschen Hardcore-Band THE RED TAPE PARADE in die Hände bekam. Wobei – in die Hände bekommen kann man die acht ergreifenden Hardcore-Punkrock-Songs eigentlich gar nicht, die Fans von GOOD RIDDANCE, MINOR THREAT und FARSIDE auf jeden Fall gefallen werden. Schließlich vertreibt die Band ihren ersten musikalischen Gehversuch nicht als CD oder LP, sondern hat die Stücke auf ihrer Homepage zum Gratisdownload bereitgestellt! Ungewöhnlich? Sicher! Aber das ist ja das Schöne an dieser Band, die sich in Zeiten voranschreitender Szenekommerzialisierung noch auf die Wertebasis von Hardcore- und Punkrock besinnt. Und natürlich haben sich THE RED TAPE PARADE, deren Mitglieder übrigens schon in sehr vielen verschiedenen Bands gespielt haben bzw. spielen, auch eine Menge Gedanken über Tierrechte gemacht. Wenig verwunderlich ist es da, dass viele Bandmitglieder vegetarisch leben. Darüber und natürlich über THE RED TAPE PARADE fragten wir mit Bassist Oise Rosenberger-Palmer per Email aus. Und damit Ihr genauso begeistert von THE RED TAPE PARADE seid, wie wir, empfehlen wir Euch, dass Ihr Euch hier fix das Demo der Band herunter ladet!
Oise, gib doch kurz einen Überblick über Bandgeschichte von THE RED TAPE PARADE und darüber, aus welchen Bands sich TRTP rekrutiert. Wie würdest Du selber Euren Sound beschreiben?

RED TAPE PARADE entstand letztes Jahr als ich einige sehr konkrete textliche wie musikalische Ideen hatte, die sich nur in einer recht klassischen HC-Punk Band umsetzen ließen.
Wie der Zufall es wollte, hatten gerade zu diesem Zeitpunkt auch alle meine Wunschkandidaten für dieses Projekt Zeit und vor allem Lust. Mit kleinen Umwegen stieß dann noch Sänger Wauz zu uns. Wir sind bzw. waren in Bands wie DRIVING THE SALT, ANYTHING BUT YOURS, LÀ PAR FORCE, STATIC 84 oder JOHN DEERE aktiv. Also alles Bands, die ausserhalb Bayerns nur wenige Leute kennen dürften. Unsere Musik würde ich als "Punk für Erwachsene" beschreiben, haha. Wir sind alle mit Gruppen wie DAG NASTY, GOOD RIDDANCE, MINOR THREAT, FARSIDE oder SNFU groß geworden. Also Bands, die sowohl Energie, als auch Melodie und Texte mit Inhalt hatten. Ich hoffe wir schaffen es, diesen Bands ein kleines bisschen nachzueifern.

Du bist ja seit über 12 Jahren Vegetarier. Was hat Dich bewogen eine fleischfreie Ernährung zu wählen?

Ich bin auf einem bayerischen Bauernhof aufgewachsen. Schon früh fand ich es bizarr, dass man Tieren Namen gibt, sie von einem Doktor behandeln lässt und umsorgt, nur um sie schlussendlich umzubringen. Später hatte ich Freunde, die schon Vegetarier waren. Das verunsicherte mich und ich machte mich darüber lustig. Ich suchte damals für mich immer noch nach der Möglichkeit, mich für den Tierschutz zu engagieren, ohne das von mir so geliebte Fleischessen aufgeben zu müssen. Irgendwann sah ich ein, dass man sich unmöglich als Tierfreund bezeichnen kann, ohne selbst Vegetarier zu werden. Als ich dann bei meinen Eltern auszog, machte ich dann den überfälligen Schritt. Vegetarismus war damals in der Hardcore-Szene auch ein wichtiges Thema und vor allem Bands wie SHELTER und 108 gaben mir dann den letzten nötigen Schubs in die richtige Richtung! Keine Tiere mehr zu essen war eine der besten Entscheidungen meines Lebens
und ich bereue es keine Sekunde.

Was bedeutet Hardcore für Dich und welche Verbindung siehst Du zwischen Hardcore und Tierrechten/Vegetarismus? Sind es zwei Dinge, die für Dich eng miteinander einhergehen, oder siehst Du es eher als getrennte Dinge an?

Wie gesagt, ich komme aus der Neunziger-Hardcore Szene, die sehr eng mit Tierrechten verknüpft war. Also sind das Dinge, die für mich immer zusammen gehören. Punk bzw. Hardcore ist für mich keineswegs eine bestimmte musikalische Formel oder ein Kleidungsstil. Sondern ein Netzwerk. Ein Sammelbecken für Ideen und Menschen, die abseits der Norm liegen und sich bemühen die Welt in einem besseren Zustand zu verlassen, als der, in dem sie die Erde vorgefunden haben. Hier möchte ich gerne Jack von WORLD INFERNO/FRIENDSHIP SOCIETY zitieren: "Punk rock is an idea. Not music. It's being free, open minded and it's doing what you want with an open heart and an open mind. No malice. Just hope. Punk, to me, is hope." Wer wissen will, was Punk für mich ist, sollte am besten ein Konzert von BANE oder THE EVENS besuchen. Beides kommt meiner Definition sehr nahe.

Denkst Du, dass eine Band das Recht hat, Aufklärungsarbeit bezüglich Tierrechten und Vegetarismus zu betreiben? Sprich findest Du es gut, wenn Bands wie GOOD RIDDANCE oder THE (INTERNATIONAL) NOISE CONSPIRACY Infotische zu tierrechtlichen Themen auf ihren Shows haben und auf der Bühne darüber sprechen? Oder hat dies in Deinen Augen etwas eher Negatives, etwas Priesterisches?

Tiere können leider nicht für sich selbst sprechen, also müssen wir Vegetarier das für sie übernehmen. Ich finde also Infostände bei Shows und Festivals eine wunderbare Sache. Denn so können Menschen sich über Vegetarismus und Tierrechte informieren, die davon vielleicht zuvor noch nie gehört haben. Außerdem ist es meiner Meinung nach sehr wichtig dort direkt mit Aktivisten diskutieren und evtl. sogar noch weiterreichende Literatur mit nach Hause nehmen zu können. Informieren und bei Interesse Hilfe anbieten halte ich für den besten Weg Menschen zu verändern. Denn niemand ist gezwungen zu diesen Ständen zu gehen und Infomaterial mitzunehmen. Und nur so überzeugt man Menschen: Ihnen ohne erhobenen Zeigefinger mit Respekt entgegentreten und ihnen die Möglichkeit zu geben sich Wissen selbst zu erarbeiteten.
Ihr habt just Euer erstes Demo zum gratis Download bereitgestellt. In diesen Zeiten ein ziemlich ungewöhnlicher Schritt! Wie kam es dazu?

Wenn ich Musik mache und Texte schreibe, dann will ich das die Leute das auch hören. Hätte ich da Wahl zwischen 100 verkauften CD's und 200 Downloads, dann würde ich mich für die Downloads entscheiden. Wir machen die Band nicht des Geldes wegen, sondern weil wir etwas zu sagen haben und es uns Spaß macht Lieder zu schreiben. Und ganz ehrlich: Wer kauft denn heute noch eine CDEP von einer unbekannten Band? Und bei RED TAPE PARADE sind alle so viel beschäftigt, dass wir leider nicht die Möglichkeit haben wochenlang zu touren und so die CD's durch vieles Livespielen unter die Menschen zu bringen. Durch die unglaubliche Hilfe unserer Freunde hatten wir so gut wie keine Kosten beim Aufnehmen des Demos, also können wir die Möglichkeiten des Internets nutzen und die Musik kostenlos um die Welt schicken. In der Hoffnung, dass die Leute unser Angebot nutzen und sich mit unserenLiedern auseinander setzen, bevor sie ein Konzert von uns besuchen. Denn dann wird es ein besserer Abend für alle Beteiligten!

Was habt Ihr mit THE RED TAPE PARADE zukünftig geplant und wo siehst Du die Band in, sagen wir mal, fünf Jahren?

Oh mann, wir spielen in zwei Wochen unser erstes Konzert, da fällt es mir schwer so weit in die Zukunft zu denken, haha. Hättest du mich vor fünf Jahren gefragt, dann hätte ich dir bestimmt versichert, dass ich nie wieder in einer so klassischen Punkband spielen würde. Wer weiß also schon, was in fünf Jahren sein wird?! Jetzt wollen wir erstmal viel Live spielen und zu einer richtigen Band zusammen wachsen. Ich hoffe, wir sind alle in fünf Jahren noch Freunde und das der/die ein- oder andere durch die Musik von RED TAPE PARADE seine Alltagssorgen für ein
paar Minuten vergessen konnte.

Ok, das waren auch schon die Fragen! Danke Dir fürs Beantworten! Hast Du noch letzte Worte?

Ich weiß, dass viele Leute sich heutzutage hilflos fühlen. So viele Probleme, so viel Ungerechtigkeiten und alles scheint so weit weg und unlösbar zu sein. Es scheint fast unmöglich, aktiv zu werden. Vegetarier zu werden ist jedoch ein sehr einfacher aber effektiver Schritt die Welt um sich herum ein kleines bisschen zum Positiven zu verändern!
Bitte holt euch unser kostenloses Demo mit Booklet und Texten von unser Homepage, kopiert es, verschenkt es an Freunde.
Und werdet unsere Myspace Freunde!


BACK TO TOP

A TRAITOR LIKE JUDAS & LIGHT Y...
Guerilla Homefires (vinyl EP)

LET IT BURN
Anniversary Sampler

TAUSEND LöWEN UNTER FEINDEN
Machtwort (2nd press)
Ignore these two fields.
You want to stay up to date with the LET IT BURN Family? Sign up for our NEWSLETTER!

Do you want to support LIB and receive some free stuff? Then don't hesitate and...