Metalinside.de

Germany
Date: 2015-04-24

TAUSEND LÖWEN UNTER FEINDEN ist ein sehr blumiger Bandname - wie seit ihr auf den gekommen?

Der Grundgedanke der Band ist, dass es überall auf der Welt Menschen gibt, die für die gleichen Ziele einstehen, die sich nicht von Medienrummel und dummen Phrasen betäuben lassen. Die wach sind, die aufmerksam sind und erkennen könne, was in unserer Gesellschaft verändert werden muss. Der Name der Band soll genau das aussagen.

Ihr seht euch als Kollektiv, das gemeinsam Musik macht. Gibt es einen harten Kern an Bandmitgliedern?

Ja es gibt einen inneren Kern an Bandmitgliedern. Zu diesem Kern fügt sich das Umfeld über Label, Booker, Designer, Tätowierer, Freunde, Familie usw.

Wieso habt ihr TAUSEND LÖWEN UNTER FEINDEN nicht als "normale" Band aufgezogen, sondern den Weg des Kollektivs gewählt?

Im Prinzip funktioniert so gut wie jede Band über diesen Kollektiv Gedanken. Jede Band hat ein Umfeld von Menschen, die mit an der Band arbeiten, die sich in welcher Form auch immer einbringen und damit auch den Gedanke, der durch die Band transportiert wird, weitertragen. TAUSEND LÖWEN UNTER FEINDEN unterscheidet sich da also im Wesentlichen nicht wirklich von anderen Bands, ausser, dass wir diesen Gedanken betonen und die Band nicht nach außen künstlich verschließen. Ohne die Hilfe von allen anderen Menschen, die sich an einer Band und der Verbreitung ihrer Musik beteiligen kann keine Band wirklich erfolgreich funktionieren.

Wie läuft das Schreiben neuer Songs bei euch ab?

Das ist ganz unterschiedlich. Meistens hat einer von uns die Idee und das Grundgerüst zu einem Song. Dieses Gerüst wird dann mit allen zusammen bearbeitet und zu einem runden Song gemacht.

Arbeitet ihr momentan an neuem Material?

Ja, wir sind gerade mitten im Songwriting.

Wie lange braucht ihr für die Texte zu euren Songs? Warum schreibt ihr die auf Deutsch? Damit grenzt ihr euch ja schon sehr auf das das deutschsprachige Europa ein...

Meistens bilde ich die Thematik zu einem Song zunächst in meinem Kopf. Das kann teilweise auch schon mal ziemlich lange dauert. Wenn ich mich dann einmal hinsetzte und den Text beginne zu schreiben, geht das dann meistens sehr schnell, da das Konzept im Vorfeld schon erdacht wurde. Die Texte auf deutsch zu schreiben ergibt sich ganz einfach vor dem Hintergrund, dass deutsch meine Muttersprache ist und ich mich so natürlich am besten und authentisch ausdrücken kann. Für die englischsprachige Welt gibt es ohnehin schon genügend sehr gute und aussagekräftige Bands.

Was für Feedback bekommt ihr zu euren Texten von den Fans? Was meinst, wie wichtig kann ein Songtext heutzutage gerade für die Kids sein?

Da Feedback ist bisher sehr gut. Ich freue mich ganz besonders über das positive Feedback zu den Texten. Aufgrund der vielen Rückmeldungen denke ich schon, das Texte auch heutzutage Kraft geben können und Denkanstöße liefern können. Jedenfalls haben mir zu meiner Jugendzeit viele Hardcore-Texte durch schwierige Zeiten geholfen und geben mir auch heute noch Energie.

Gibt es einen Song, dessen Text dein Leben beeinflusst oder verändert hat?

Das Lied „immer und ewig“ hat mir persönlich geholfen, einen schmerzhaften Verlust besser verarbeiten zu können. Der Song „Licht“ erinnert mich jedes Mal, wenn ich ihn höre oder spiele wieder daran, dass ich keinen Stillstand in meinem Leben haben möchte. Wahrscheinlich ist es ganz normal, dass sich Texte, die man aus persönlichen Erfahrungen heraus geschrieben hat, auch wieder zurückwirken.

Was motiviert dich, jeden Tag für TAUSEND LÖWEN UNTER FEINDEN zu arbeiten?

Es gibt einen – für mich manchmal nicht erklärlichen – Drang in mir, einfach weiter zu machen. Wenn man zudem gutes Feedback erhält und mit seinen Freunden zusammen Zeit verbringen kann, sind das genügend Gründe, sich in die Arbeit zu stürzen.

Ihr werdet mit CBK und BANE touren - wie seid ihr auf die Tour gekommen? Was versprichst du dir von der Tour?

Wir wurden gefragt, ob wir da gerne Opener machen würden. Da brauchten wir nicht zweimal überlegen, da wir sowohl COMEBACK KID als auch BANE sehr gut finden. Wir freuen uns sehr auf die Tour und hoffen, dass wir eine gute Zeit zusammen haben werden.

Was steht nach der Tour noch bei euch an? Wie weit plant ihr ihm voraus?

Wir werden im Sommer ein paar Festivals und einige Clubshows im Herbst spielen. Ansonsten sind wir die meiste Zeit mit dem schreiben von neuen Liedern beschäftigt.

Verfolgst du die HC-Szene? Falls ja, welche Bands, welche Platten haben dich in letzter Zeit beeindruckt?

Alpha&Omega, Down to Nothing, Another Breath.

Die letzten Worte gehören dir....

Ok, die gebe ich dann direkt an Buddha weiter:
Unter den Idealen, die einen Menschen über sich selbst und seine Umwelt hinausheben können, gehört die Ausschaltung weltlicher Begierden, Ausmerzung von Trägheit und Verschlafenheit, Eitelkeit und Geringschätzung, Überwinden von Ängstlichkeit und Unruhe und Verzicht auf Mißwünsche zu den Wesentlichsten.


BACK TO TOP

Burn Your Ears Webzine

Germany
Date: 2015-03-26

TAUSEND LÖWEN UNTER FEINDEN haben Ende 2014 ihre erste EP "Licht" veröffentlicht. Die konnte durchweg gute Kritiken einheimsen und ist auf der bandeigenen Homepage schon ausverkauft. Wir baten Sänger Matze zum Interview und stellten einige Fragen zum Bandkollektiv, dem Umfeld und zu den Zukunftsplänen der Jungs.

Erst einmal herzlichen Glückwunsch zu eurer wirklich gelungenen EP: Guter Sound, hammer Groove, melodische Momente und eine richtig oldschoolige Hardcore-Atmosphäre! Daher die wichtigste Frage gleich vorweg: Wann dürfen wir einen kompletten Longplayer erwarten?

Wir arbeiten gerade fleißig an neuen Songs und kommen damit auch ziemlich gut voran. Wann wir das nächste Mal eine Platte veröffentlichen, steht noch nicht fest. Es ist aber definitiv geplant.

Wie zufrieden seid ihr mit eurem Werk?

Die sechs Songs hatten wir als erstes Lebenszeichen von der Band als kurzes und prägnantes Statement gedacht, und genau so ist es auch geworden. Wir empfinden es als sehr wichtig, in einer Zeit der Individualisierung und Globalisierung auf den Kern des menschlichen Wesens und der zwischenmenschlichen Interaktion hinzuweisen. Wenn das gelungen ist, dann sind wir sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

Ihr bezeichnet TLUF als Kollektiv. Wie ist es zu der Zusammenkunft verschiedener Musiker aus verschiedenen Bands gekommen?

Wir Musiker kennen uns alle schon lange aus früheren Projekten. In der Gründungsstunde von TLUF war uns allen sehr schnell klar, dass wir das Projekt zusammen auf die Beine stellen wollen.

Wer zählt momentan zum Kollektiv?

Der Gedanke des Kollektivs bezieht sich für uns nicht nur auf die Musiker, sondern auf das komplette Umfeld der Band. Alle, die sich in irgendeiner Weise an dem Projekt beteiligen, sind automatisch Teil der Band: Grafiker, Label, Vertrieb, Designer, Drucker, Freunde, Familie und jeder Fan der Band ist Teil dieses Kollektivs, da durch jeden Einzelnen die Message und die vermittelten Gedanken wieder ein Stück weiter verbreitet werden.

Wird sich das Musikerrad weiter drehen und wen können wir bei neuen Aufnahmen erwarten?

Es gibt einen festen Kern im Inneren der Band, der sich auch nicht ändert. Wir werden aber auch in Zukunft immer wieder mit anderen Musikern zusammen arbeiten. Wer da jetzt genau bei den nächsten Aufnahmen mit am Start ist, bleibt natürlich geheim.

Mit wem würdet ihr gerne mal zusammenarbeiten?

Es gibt in der deutschen Hardcore Szene sehr viele gute Bands. Die Liste von Leuten, mit denen wir uns eine Zusammenarbeit vorstellen können, ist relativ lang. Wichtig ist uns, dass die Wellenlänge stimmt und man inhaltlich auf die gleichen Ansichten und Werte abzielt.

Warum deutschsprachige Texte? Damit seid ihr ja, was die Fangemeinschaft oder eventuelle Tourneen angeht, etwas 'limitiert' ...

Die Entscheidung, deutsche Texte zu schreiben hat sich aus den früheren Bands heraus ergeben. Ich habe dort immer alle Texte auf Englisch geschrieben. Deutsch ist jedoch meine Muttersprache und auf dem Weg der Übersetzung vom Gedanken auf Deutsch in den Text auf Englisch ging immer viel an Authentizität und Echtheit verloren. Jetzt habe ich die Möglichkeit, was ich denke auch genau so auszudrücken.

Was unterscheidet die Aussagen eurer Texte von den Texten anderer Hardcorebands, die sich ebenfalls sozial- und gesellschaftskritik in ihren Texten äussern?

Es gibt natürlich viele Bands, die im Grunde ähnliche Gedanken in ihren Texten äußern. Da jeder Autor einen Text aus seinem eigenen Kontext heraus schreibt, unterscheiden sich die Texte insofern, dass ich andere Sachen in meinem Leben erlebt habe, als andere Menschen. Jeder lässt seine Eindrücke, Einflüsse und Erfahrungen in seine Texte einfließen und somit ergeben sich bei allen Schreibern unterschiedliche Sichtweisen und Ausdrucksarten.

Um wen dreht sich der Song „Immer und ewig“?

Den Text habe ich für meine Oma und meinen Opa geschrieben. Grundsätzlich ist er jedoch natürlich auf alle Menschen übertragbar, die von uns gehen und eine Lücke in unserer Welt hinterlassen. Ein Schulfreund von mir ist mit 17 Jahren an einer Lungenentzündung im Krankenhaus gestorben. Immer, wenn ich den Text lese oder das Lied höre, denke ich auch an ihn.

Wie kam es dazu, dass ihr schon so viele Lieder mit Videos versorgt habt? Ich meine, es gibt schon Videos zu den Songs „Bomben“, „Immer und ewig“, „Licht“ und „Welle“. Da müssen ja quasi nur noch für zwei Songs Videos produziert werden.

Wir drehen gerne Videos zu den Songs, da man in den Videos durch die visuelle Komponente dem Song inhaltlich nochmal einen weiteren Blickwinkel zufügen kann. Wir werden sicherlich auch weiterhin diese Schiene fahren. Das Video zum Lied „Schatten“ ist mittlerweile auf fertig.

Wer hat eure Videos produziert?

So wie auch die 7inch, produzieren wir die Videos meistens selber, überlegen uns die Konzepte oder arbeiten mit Freunden zusammen, die Lust haben, uns zu unterstützen. Im Fall von „Schatten“ hilft uns zum Beispiel der Kameramann Immanuel Rahman.

Wie seid ihr auf die Ideen für die Videoinhalte gekommen?

Die Konzepte ergeben sich aus den Inhalten der Songs und den Gedanken, die durch die Texte vermittelt werden sollen.

Ich würde euch eher dem älteren Hardcore zuordnen. Was haltet ihr von der momentanen Hardcore Szene?

Es hat sich vieles verändert, manches zum Guten und manches zum Schlechten. Es gab ja schon immer Diskussionen und Aufspaltungen innerhalb der Szene. Wir sehen das Ganze so, wie wir es auch in unserem Statement zu TLUF benannt haben: Zusammenhalt, Respekt, Freundschaft und gegenseitige Unterstützung sind das, was wir brauchen.

Wer sind eure Vorbilder?

Alle Menschen, die unermüdlich versuchen, den Lauf der Dinge in die richtigen Richtungen zu lenken.

Mit wem würdet ihr gerne einmal die Bühne oder eine gemeinsame Tour teilen?

Judge, Strife, H2O, Empowerment, Down to Nothing, Alpha & Omega fallen mir persönlich jetzt spontan ein. Da gibt es aber garantiert eine viel längere Liste, wenn man genauer drüber nachdenken würde.

Auf eurer Homepage sind die "Licht"-LP Editions und Shirts schon längst vergriffen. Gibt es da neuen Input irgendwann?

Wir haben mittlerweile einen eigenen Onlineshop hochgeladen, in dem man Merch von uns kaufen kann.

Jetzt mal einige Fragen abseits von TLUF. Matze, du bist ja auch bei Still Screaming am Start. Liegen die jetzt erstmal auf Eis oder was geht da so ab?

Still Screaming haben wir schon vor einiger Zeit auf Eis gelegt. Ob wir in Zukunft noch mal was machen werden, wissen wir auch nicht.

Wie sieht das mit den Bands der anderen Kollektiv-Mitglieder aus?

Unser Gitarrist Bastian spielt noch in der Band Shipwrecks. Alle, die Russian Circles mögen, sollten sich die Band mal zu Gemüte führen.

Dennis von Brightside hat ja auch bei TLUF mitgewirkt. Könnt ihr irgendwas über Brightside sagen? Comeback oder sonstiges?
Darüber kann ich dir leider nichts berichten.

Mal eine etwas provokante Frage, die du eventuell auch schon einige Male hören musstest. Wie kommt man als ehemaliger Pro Sieben „Abschlussklasse“ Schauspieler zum Vocalist einer Hardcoreband? Wobei in der Miniserie ja auch der freundliche und heißbegehrte Hardcorler deine Rolle war, hehe ...

Meine erste Hardcore Band habe ich 1995 in der Schule gegründet und seitdem bin ich bis heute in Bands aktiv gewesen. Zuletzt eben bei Still Screaming. Seit dem ersten Tag hat sich bei mir, was meine Einstellung zur Musik und insbesondere zur Gesellschaft angeht, nicht viel verändert. Außer, dass ich mittlerweile viele Zustände und Gegebenheiten noch wesentlich kritischer und natürlich auch reflektierter sehe, als vor zehn Jahren.


BACK TO TOP

Dearly Demented

Germany
Date: 2015-03-25

TAUSEND LÖWEN UNTER FEINDEN sind aus dem Boden geschossen. Mit zwei Labels, Let It Burn Records und Ready To Fight Records, haben die Löwen ihre EP “Licht” veröffentlicht. Sänger Matthias hat DEARLY DEMENTED einige Fragen zum Konzept und den Hintergründen seiner Band beantwortet. Unten könnt ihr übrigens auch die EP gewinnen!

Als junge Band manifestiert ihr euch mit einer klaren Message: Wie lautet diese, Matthias?

Matthias: Es ist besonders in der heutigen Zeit wichtig eine klare und deutliche Botschaft zu senden. Grundsätzlich kann man unsere Message auf einen Satz reduzieren: Halte die Macht über dein Leben selbst in der Hand.

Aber erklär uns den Satz doch bitte noch etwas.

Matthias: Diese Grundhaltung befähigt uns dazu, ein eigenes Bild der verschiedenen Kontexte zu erstellen und die richtigen Entscheidungen im Leben zu treffen. Das kann auf alle Bereiche des Lebens bezogen werden. Auf gesellschaftliche, politische Zusammenhänge und genauso auf jede zwischenmenschliche Interaktion. Solidarität und Zusammenhalt sind zudem in einer immer weiter individualisierten Gesellschaft wichtige Ankerpunkte und wir möchten darauf aufmerksam machen, dass wir die Werte der Freundschaft, des Respekts und gegenseitiger Unterstützung wieder stärken müssen.

Du rufst mit deinen Texten auch zum Widerstand auf. Was läuft politisch falsch in Deutschland?

Matthias: Es geht uns nicht nur um politische, sondern insbesondere um gesellschaftliche Missstände. Die politischen Probleme ergeben sich zwangsläufig aus der gesamten Zusammensetzung der Gesellschaft. Hierbei gibt es extrem viele Ansatzpunkte und Problematiken auf den verschiedensten Ebenen und es ist schwer, darauf eine Antwort zu geben, da jede Antwort nicht ausführlich genug wäre, um alles anzusprechen.

Vielleicht kannst du ein konkretes Exempel nennen?

Matthias: Ich versuche mal an einem Beispiel in Bezug auf die politische Situation in Deutschland und generell in den europäischen Ländern anzusetzen. Identität bildet sich immer an einem Gegenbild aus. Man betrachtet ein Gegenüber, grenzt sich durch Unterscheidungen von ihm ab und bildet so nach und nach eine eigene Identität heraus. Eine gefestigte Identität verleiht ein Gefühl von Sicherheit. Durch die Veränderungen im gesamtgesellschaftlichen Zusammenhang müssen sich alle Menschen immer wieder neu in der Gesellschaft verorten und ihre Identität neu stabilisieren. Jobs sind unsicher, Bildung schützt nicht mehr vor Arbeitslosigkeit, es wird immer mehr Flexibilität gefordert, die alten Werte verfallen, die Welt wird immer anonymer und alles wird auf Profit und Rentabilität ausgelegt. Durch diese Entwicklungen wird die Identität der Einzelnen immer wieder erschüttert und es entsteht Unsicherheit. Aufgrund dieser Unsicherheit gewinnen in letzter Zeit in allen europäischen Gesellschaften rechtspopulistische Ansichten wieder mehr an Bedeutung. Einfach nur, weil es besonders einfach ist, zu behaupten, dass die Anderen Schuld daran sind, dass man zum Beispiel keinen Job mehr hat. Die Ursachen dafür liegen jedoch natürlich ganz woanders und sind im kapitalistischen System begraben.

Was sind deine Lösungsvorschläge, Matthias?

Matthias: Hier müssen wir dringend kulturelle Muster wie Freundschaft, Nachbarschaftshilfe, gegenseitige Unterstützung und soziales Handeln stärken, um die entstandene Unsicherheit in der Gesellschaft wieder auszugleichen. Wenn wir durch Zusammenhalt Stabilität erzeugen können, werden alle Arten von extremen politischen Meinungen keine Chance haben unsere Gesellschaft zu infizieren.

“Wartet bis die Schatten kommen und der Krieg beginnt” – deine Texte sind aggressiv und lassen sich mit Gewalt konnotieren. Wollt ihr wortwörtlich zum “Krieg” aufrufen oder versteckt sich dort ein symbolischer Wert?

Matthias: Wir rufen nicht zum Krieg auf, sondern wir machen darauf aufmerksam, dass sich die Welt im Krieg befindet. Unsere Welt, unser Reichtum, unsere Lebensumstände sind aufgebaut auf Kosten anderer Menschen in zum Beispiel Asien oder Afrika. Tiere werden in Massenproduktionshallen vollgepumpt mit Antibiotika und die Regale im Supermarkt werden mit überproduzierten Waren vollgestopft, damit die fleißigen Konsumenten sich beim Shopping wohler fühlen, da es nicht schön ist, in ein halb leeres Regal zu gucken. Es ist ignorant und überheblich in solchen Umständen zu leben und vor lauter Werbegeflimmer so betäubt zu sein, dass man nicht bereit ist die Dinge zu ändern, die geändert werden müssen.

Durch die unaufhaltsam auf uns einwirkende Menge an Informationen wird es in Zukunft immer entscheidender richtige von falschen und wichtige von unwichtigen Inhalten trennen zu können. Wir müssen lernen das neue Medium Internet und die damit entstandene Umentwicklung der Kommunikation so in unser Leben zu integrieren, dass wir diese Technik beherrschen und uns nicht von ihr beherrschen lassen. Wir müssen unsere Mündigkeit bewahren und Widerstand leisten gegen ein System, dass nur auf Profit ausgelegt ist.

Engagiert ihr euch auch privat politisch. Wenn ja, wie? Oder ist TAUSEND LÖWEN UNTER FEINDEN euer Sprachrohr?

Matthias: Unser Weg ist die Musik.

Wieso habt ihr euch auf “Licht” für deutsche Texte entschieden? Passt das zum Hardcore?

Matthias: Wieso sollte es nicht zu Hardcore passen? Wir haben uns dafür entschieden, weil deutsch unsere Muttersprache ist. Wir denken in deutscher Sprache und wenn man das Gedachte dann in eine andere Sprache übersetzt, kann unter Umständen auf diesem Weg viel von der Intensität und Authentizität verloren gehen.

“Licht” klingt musikalisch kurz angebunden und auf eure Aussage fixiert. War das in dieser Intensität eure Absicht?

Matthias: Ja, das war ganz genauso gedacht. Es ging uns in erster Linie darum, die Botschaft der Texte zu vermitteln. Es sollte ein erstes Statement von uns sein. Deutlich, klar und auf den Punkt.

Das ist euch defintiv gelungen, Matthias. Werden TLUF auch in Zukunft diese Schiene fahren oder unterscheidet sich euer neues Material von “Licht”?

Matthias: Wir sind momentan dabei neue Songs zu schreiben und wie das meistens bei Musik ist, haben wir neue Ideen, denken neue Gedanken, spielen neue Melodien. Wie sich letztlich neue Songs dann anhören werden, wird sich in der nächsten Zeit noch heraus kristallisieren.

Danke für deine klaren Worte, Matthias und alles Gute für euch.


BACK TO TOP

Corepoint

Germany
Date: 2014-11-11

Tausend Löwen unter Feinden sind eine junge Band aus dem wunderschönen München. Ihre erst 7inch war schneller Weg als man “Scheiße ist die Mucke geil” sagen konnte. Grund genug also über den anstehenden Release “Licht”, der am 5.12. dieses Jahr über Let it burn Records erscheinen wird und die Attitude der Band zu reden.

Für alle, die euch noch nicht kennen: Könnt ihr euch kurz vorstellen?

Hallo, ich bin Matthias, Sänger der Band. Ich komme aus München, andere Teile der Band sind jedoch aus NRW. Wir kennen uns schon lange und haben früher auch schon in anderen Bands zusammen gespielt. Als die Songs da waren und die Idee der Band, war uns schnell klar, dass wir in dieser Konstellation zusammen dieses Projekt umsetzen wollen. Wie der Name der Band es impliziert wollen wir jedoch die Bandmitglieder nicht in den Vordergrund stellen, sondern den Gedanken, der hinter der Band steht.

Tausend Löwen unter Feinden versteht sich als Kollektiv, nicht als Band aus Wenigen? Wie können wir uns das vorstellen?

Genau bei dieser Kollektiv Idee setzt der Grundgedanke der Band an. Es gibt natürlich die Musiker im inneren Zirkel, aber bei jeder Band gibt es immer viele Menschen, die ihr Umfeld bilden und sich mit in die Band einbringen. Das können Freunde und Familie sein. Genauso sind jedoch auch Designer, Booker, Label, Fotografen, Journalisten und nicht zuletzt ist auch jeder einzelne Fan Teil einer Band. Nur durch dieses Zusammenwirken kann eine Band und ihr Grundgedanke weitergetragen werden. Zudem ist der Gedanke daran, dass man nicht alleine ist, sehr wichtig, um von den Ansichten und Zielen die man verfolgt, nicht abzukommen. Wenn ich in München stehe und mal wieder denke, dass mich alles nervt, was ich um mich herum wahrnehme, hilft mir so eine Gedanke zum Beispiel weiter. Ich weiß, dass Freunde und Bekannte von mir aus anderen Städten wie Düsseldorf, Berlin, Leipzig, Köln, Duisburg, Mönchengladbach und so weiter diesen Gedanken haben: „wir müssen etwas verändern, es ist nicht richtig, was hier geschieht.“ Hardcore Bands auf der ganzen Welt hinterfragen mit ihren Texten und Inhalten die Struktur dieser Gesellschaft und versuchen dieses Bewusstsein am Leben zu erhalten. Es muss sich etwas verändern. Alle Phänomene in Gesellschaften sind geprägt von einem Zusammenspiel von Kontinuität und Wandel. Wir haben es aber in der Hand, wie die Entwicklung verlaufen wird. Es ist wichtig die Dinge um uns herum selber zu kontrollieren und sich nicht kontrollieren zu lassen. Deswegen dürfen wir uns nicht von Bildschirmen, politischen Machtspielchen und Werbefloskeln betäuben lassen. Wenn wir zusammen arbeiten, dann können wir wirklich etwas bewirken.

Wie reagieren nicht-deutschsprachige Fans auf die deutschen Texte? Werdet ihr oft nach den Inhalten gefragt?

Da wir ja noch am Anfang stehen, hat es da noch nicht allzu viele Anfragen aus dem Ausland gegeben. Durch das Internet ist aber eine globale Verbreitung natürlich prinzipiell möglich und wird auch unweigerlich geschehen. Wir haben bisher zum Beispiel ein paar Rückmeldungen aus England und Japan bekommen. Daher haben wir nun auch alle Texte ins Englische übersetzt und werden sie zusätzlich zu den deutschen Texten im Internet veröffentlichen. Die Leute wollen wissen, worum es in den Texten geht und deshalb möchten wir ihnen die Möglichkeit auf diesem Weg eröffnen.

Eine meiner Lieblingszeilen von euch kommt aus ‘Welle’: “es ist wieder an der Zeit neue Fragen zu stellen und umso mehr die Fragen stellen desto höher die Wellen”. Welche Fragen wären eurer Meinung nach wichtig um das eigene Konsumverhalten zu reflektieren?

Es gilt bei allen Themen die unsere Lebenswelt betreffen immer darum, einen guten Mittelweg zu finden und alle Dinge in einen größeren Kontext einbinden zu können. Ein Verständnis über die Zusammenhänge befähigt uns dazu, Dinge kritisch zu hinterfragen und in den richtigen Betrachtungswinkel zu setzen. Niemand ist in der heutigen Zeit sicher vor Werbeplakaten und Beeinflussungen durch Medien. Es ist jedoch der entscheidende Unterschied, blind und stumm Ansagen zu befolgen oder ein Bewusstsein in sich zu tragen, dass uns aufmerksam sein lässt. Daraus resultieren dann die Fragen, die sich über das Konsumverhalten von jedem Einzelnen in unserer Gesellschaft ergeben. „Muss ich wirklich einen neuen Fernseher kaufen? Ist 4k wirklich besser als Hd? Was zur Hölle soll das schon wieder?“ Wo landen eigentlich die ganzen „alten“ Geräte? Es gibt riesige Müllhalden in Afrika, wo unsere Elektronikgeräte einfach entsorgt werden. Was soll das? Die gleichen Fragen stellen sich bei unserem Lebensmittelkonsum. Wieso ist in einer Bäckerei aus Marketinggründen das Regal immer vollgestopft bis oben hin? Nur damit die Kunden ein besseres Gefühl haben beim konsumieren und nicht in halbleere Regale gucken müssen. Wo landet die überschüssige Ware? Sehr wahrscheinlich irgendwo im Müll. Das ist einfach krank und muss aufhören. Die Reihe dieser Fragen ist leider unendlich lang und genau deswegen müssen mehr Menschen mehr solche Fragen stellen und etwas dagegen tun.

Wie sehr seid ihr privat darauf bedacht konsumkritisch zu handeln?

Wenn ich vor einem Werbeplakat an der U-Bahn Haltestelle stehe, dann nehme ich es zur Kenntnis und nehme zur Kenntnis, dass ich es zur Kenntnis genommen habe. Was ich damit meine, dass nur ein bewusster Umgang mit allem uns nicht zu Marionetten werden lässt. Ein Gedanke den man selber nicht weiterdenkt ist nicht mehr existent. Wir selber haben die Macht über unseren Geist, unser Bewusstsein und unsere Gedanken. Wenn wir die Welt nicht nur aus unserer Ego-Perspektive heraus betrachten, sondern versuchen die Situationen in denen wir uns selbst befinden von oben her anzusehen, dann ergeben sich oft sehr interessante Ansichten, die aus einer egozentrischen Sichtweise nicht deutlich gewesen wären. Man kann zum Beispiel versuchen möglichst viele Lebensmittel beim Bauern um die Ecke oder auf einem Frischemarkt zu kaufen. So kauft man nicht nur das gesündere Essen, sondern unterstützt zusätzlich die lokale Ökonomie. Das wirkt sich langfristig auch positiv auf das eigene Umfeld aus. Es geht uns nicht darum, alles zu verteufeln, was der Mensch gemacht hat, sondern darum, darauf hinzuweisen, dass die Wachstumsspirale in der sich unsere Gesellschaft befindet nicht ewig weitergehen kann und wird. Wir brauchen wieder mehr Entschleunigung in unserer Zeit und müssen uns auf Qualität statt Quantität besinnen.

Ready to fight ist euer eigenes Label. Ist es euch wichtig, alle Teile der Band selbst in der Hand zu haben? Wo muss man Abstriche machen und wann ist man auf Hilfe angewiesen?

Wir wussten zu Beginn schon direkt, dass wir die sechs ersten Songs selber auf 7 Inch rausbringen wollen. Das ist einfach unser Lieblingsformat und wir fanden die Idee charmant, selber da zu sitzen, die Scheiben alle zu nummerieren und einzutüten. Wir haben auch alle Videos selbst gedreht und geschnitten. Wir haben die Songs bei unserem Gitarristen im Studio aufgenommen und werden auch in Zukunft diesen d.i.y. Ansatz nicht aufgeben. Trotzdem gibt es im Umfeld jeder Band immer viele Menschen, die mit daran arbeiten und ihre Fähigkeiten einsetzen, um das Projekt nach vorne zu bringen. Es ist auf jeden Fall wichtig den Gedanken der Band aufrecht zu erhalten, dazu muss jedoch nicht alles in einer Hand sein und würde zudem das ganze unnötig limitieren. Wenn ich zum Beispiel einen Tätowierer kenne, der für die Band ein cooles Design zeichnen kann, wieso sollte ich mich selber hinsetzten und irgendwas malen, was nicht ansatzweise so gut aussieht. Uns ist wichtig, dass alle Menschen, die an dem Projekt mitwirken den Gedanken in sich tragen, den wir auch transportieren wollen. Daher würde ich es nicht als Abstrich bezeichnen, wenn wir Experten für bestimmte Bereiche involvieren, sondern eher als Zugewinn. Daher kommt ja schließlich auch unser Ansatz, die Band nicht als geschlossenes Konstrukt, sondern als offenes Kollektiv anzusehen.

Habt ihr über Ready to fight noch andere Veröffentlichungen in den Startlöchern?

Wir haben momentan noch nichts Konkretes geplant, aber in den Hinterköpfen schwirren schon ein paar Gedanken rum.

Am 05.12. erscheint die EP “Licht” über Let it burn Records. Was erwartet uns mit der EP und wie wird es für euch im neuen Jahr weitergehen?

Ja, wir sind sehr glücklich mit so einem tollen Label zusammen arbeiten zu können. Es ist für unsere Seite die perfekte Ergänzung, da erstens so auch die Formate CD und digital abgedeckt sind und das Team von Let it burn uns mit professionellem Rat und Tat zur Seite steht. Euch erwartet musikalisch eine konsequente Weiterverfolgung der ersten drei Songs, die es schon als Videos im Internet zu sehen gibt. Wir verbinden alle Hardcore Elemente, die uns gefallen zu möglichst kurzen kompakten Songs und versuchen textlich immer ein spezielles Thema auf den Punkt zu bringen. Wir sind selber natürlich gespannt, wie die Ep insgesamt ankommen wird, sind aber zuversichtlich, dass alle, denen die ersten Songs gefallen haben, auch jetzt nicht enttäuscht sein werden. Einfach die Anlage aufdrehen, damit auch die Nachbarn was davon haben. Für das nächste Jahr stehen auf jeden Fall Konzerte ganz oben auf der Liste.

Eure 7inch wurde euch ja regelrecht aus den Händen gerissen. Seit ihr selbst Sammler solcher limitierter Platten?

Die Reaktionen waren für uns wirklich unbeschreiblich schön. Wenn man eine solche Resonanz erhält, dann weiß man wieder ganz genau, wofür man eigentlich die ganze Arbeit auf sich nimmt. Danke auch an dieser Stelle noch Mal an alle, die uns da gleich von Beginn an so unterstützt haben. Und ja, wir sammeln auch Platten, davon kann man nicht genug haben. Besonders Platten von kleineren Bands, die sich die Mühe machen und selbst alles in die Hand nehmen kaufen wir gerne. Das ist immer eine gute Investition und hält unterm Strich die ganze Szene am Leben.

Eure Karriere ist noch recht am Anfang. Was wünscht ihr euch für die Zukunft? Habt ihr euch Ziele gesetzt?

Wünschenswert wäre es, wenn es weiterhin so gesund wächst, wie das bisher geschieht. Alles was gut werden soll braucht immer viel Zeit und Pflege. Wir werden von unserer Seite unsere Energie weiter in unser Projekt stecken und sind überzeugt von dem, was wir tun und sagen. Wie aber jeder weiß, ist eine Band nur eine Gruppe von Menschen die Musik machen, solange der Gedanke der Band nicht durch die Fans weitergetragen wird. Letztlich entscheidet sich also die Zukunft immer durch das Zusammenwirken von allen Komponenten, die im Prozess eingebunden sind. Wir sind bereit für diese Reise.

Letzte Worte: Gibt es noch etwas, das ihr loswerden wollt?

Zunächst ein Mal vielen Dank, dass wir die Möglichkeit für das Interview bekommen haben. Es gibt viel, was es noch zu sagen gäbe. Ich versuche es fürs erste Mal mit einer kleinen Anekdote, die einen Einblick verschafft in den inhaltlichen Ansatz von Tausend Löwen unter Feinden:
Es gab für mich eine bestimmte Situation in meinen Leben, die mir eine neue Sichtweise auf die Welt ermöglicht hat. Ich war für zwei Monate zu Besuch auf einer namibianischen Farm. Dort gibt es eine unendliche Weite und in der Natur umgibt einen oft absolute Stille. An einem Tag hat mich der Farmer mit seinem Auto zu einem Windrad gefahren, an dem oben eine Sitzbank als Aussichtspunkt befestigt ist. Ich habe mich oben hingesetzt und habe irgendwann nur noch ganz leise das wegfahrende Auto wahrgenommen. Dann gab es einen Moment, in dem ich mich umgesehen habe, in alle Richtungen unendlich weit gucken konnte und nichts mehr gehört oder wahrgenommen habe, außer mir selbst und der Natur. In einem solchen Moment kann sich die Sichtweise auf das ganze Leben ändern, wenn man sich über das wahre Wesen der Erde bewusst wird und von der Macht der Natur eingenommen wird. Ich denke, jeder der solche Erlebnisse aus seinem Leben kennt, kann auch gut unsere Texte nachvollziehen und weiß genau worauf wir inhaltlich abzielen. In allen gesellschaftlichen Situationen, in sozialen Interaktionen und innerhalb unserer Lebenswelt sind wir immer in größere Kontexte eingebunden. Nur wenn wir das bewusst sehen und einschätzen lernen, können wir richtig differenzieren, was der richtige Weg ist und wogegen wir vorgehen müssen. Der innere Frieden ist der Schlüssel zum Glück und erst wenn man sich selbst gefunden hat, ist man fähig, die Welt und ihre Krankheiten zu überwinden.

Vielen lieben Dank, dass ihr euch die Zeit für uns genommen habt. Ich wünsche euch weiterhin allen Erfolg der Welt.


BACK TO TOP

A TRAITOR LIKE JUDAS & LIGHT Y...
Guerilla Homefires (vinyl EP)

LET IT BURN
Anniversary Sampler

TAUSEND LöWEN UNTER FEINDEN
Machtwort (2nd press)
Ignore these two fields.
You want to stay up to date with the LET IT BURN Family? Sign up for our NEWSLETTER!

Do you want to support LIB and receive some free stuff? Then don't hesitate and...